Die Zukunft der Zahnmedizin

Zwei neue Zahnärztinnen im ZahnZentrum am Theater

Ende letzten Jahres wurde das ZahnZentrum am Theater von Joachim Kanzow durch die Zahnarztpraxis Erzberger als zweiten Standort in der Annastraße erweitert. Unter gemeinsamter Nutzung modernster Technik betreiben die Zahnärzte Kanzow und Erzberger Zahnmedizin auf höchstem Niveau. Die beiden neuen Zahnärztinnen, die seit Anfang des Jahres im ZahnZentrum tätig sind, verstehen sich ebenso gut miteinander wie die Zahnärzte Kanzow und Erzberger und haben sich schon während ihres Zahnmedizinstudiums an der Universität Göttingen kennengelernt. Sonja Thole ist vorwiegend am Standort in der Annastraße anzutreffen und kümmert sich dort hauptsächlich um Zahnfüllungen und Wurzelkanalbehandlungen. In der Bühlstraße verstärkt Maria Steinmark in Sachen Prothetik, Zahnfüllungen und bei chirurgischen Eingriffen das Team des ZahnZentrums. An ihrer Tätigkeit schätzen die Zahnärztinnen besonders den Umgang mit Menschen (sehr gerne auch mit Kindern), die handwerkliche Tätigkeit, bei der man das Ergebnis sofort sehen kann, und die angenehme Atmosphäre in den beiden Praxen. „Viele Patienten kommen schon seit über 20 Jahren“, sagt Sonja Thole. Ebenso wie Maria Steinmark arbeitet sie gerade an ihrer Dissertation. Beide beschäftigen sich mit dem Thema Osteoporose. Dabei konzentriert sich die eine auf das weibliche und die andere auf das männliche Geschlecht. Mit derartigem Expertenwissen sind sie bei den stets innovativen Zahnärzten Kanzow und Erzberger an der richtigen Adresse, denn diese sind bereits seit 25 Jahren auf Implantologie spezialisiert. Darüber hinaus verfügen sie mit der digitalen Volumentomographie (DVT) in der Bühlstraße und dem dort ansässigen eigenen Meisterlabor über die neueste Technik und alle zahntechnischen Möglichkeiten in Sachen ästhetischer Rekonstruktion. Die Zukunft der Zahnmedizin ist also mehr als gesichert.

(trends&fun: CHARAKTER, November 2012)
Download als PDF



Einjährig

Standorterweiterung

Seit einem Jahr gibt es in der Annastraße 4 den zweiten Standort des Zahn- Zentrums am Theater (Bühlstraße 14), der von Zahnarzt Bernhard Erzberger und seinem Team geleitet wird. Hier werden jetzt ebenfalls modernste diagnostische Möglichkeiten für eine optimale Versorgung der Patienten genutzt. Um das Jubiläum zu feiern, wird am 3. November ein Tag der offenen Tür in der Bühlstraße veranstaltet. Von 11 bis 16 Uhr werden Gespräche über moderne Behandlungsmethoden, Prophylaxe sowie Implantate geführt. Im ZahnZentrum und dem Standort Annastraße sind insgesamt sechs Zahnärztinnen und Zahnärzte mit unterschiedlicher Spezialisierung für alle Aspekte der Zahnheilkunde verantwortlich. Der OP-Bereich in der Praxisklinik wird in Kooperation mit dem Anästhesie- Team um Andreas Meißner von allen Behandlern gemeinsam genutzt.

(Stadtmagazin37, Oktober 2012)
Download als PDF



ZahnZentrum am Theater

Alles unter einem Dach

Zahnheilkunde auf höchstem Niveau mit individueller Betreuung – das bietet das ZahnZentrum am Theater seinen Patienten. Ob Füllungen, Zahnersatz, Endodontie, ästhetische Zahnheilkunde,... im gesamten Spektrum der modernen Zahnheilkunde wird mit neuesten Materialien und Methoden gearbeitet. Natürlich werden hier auch verschiedene Implantatsysteme angeboten. In der Praxisklinik mit separatem OP-Bereich ist alles vorbereitet, damit die Behandlungen fachgerecht und so angenehm wie möglich für den Patienten stattfinden können. Das ZahnZentrum am Theater arbeitet dafür bei Bedarf mit dem Anästhesistenteam Dr. Meißner zusammen. Die Betreuung nach dem Eingriff ist ebenso sorgfältig und kann sogar über Nacht erfolgen.
Digitale Röntgentechnik und digitale Volumentomographie ermöglichen eine exakte Diagnose, die die Voraussetzung für die optimale Behandlung ist. Das hauseigene Meisterlabor fertigt zeitnah und unkompliziert hochwertige Zahntechnik. Vorbeugung wird im ZahnZentrum am Theater groß geschrieben: Als Partner des goDentis-Qualitätsnetzwerks wird zertifizierte Prophylaxe angeboten, die die Patienten dabei unterstützt, ihre Zähne gesund zu erhalten. All' diese Leistungen für die Zahngesundheit findet man im ZahnZentrum am Theater unter einem Dach. Ein Ärzteteam mit verschiedenen Spezialisten arbeitet dabei Hand in Hand.

(Extra Tip Göttingen, 19.06.2011)
Download als PDF



Das ZahnZentrum am Theater

Das vor drei Jahren gegründete ZahnZentrum am Theater vereint die gesamte Bandbreite zahnmedizinischer und zahntechnischer Möglichkeiten unter einem Dach.

Nachdem der Zahnarzt und Arzt Joachim Kanzow die zusammen mit seinem Bruder, dem Zahnarzt Dr. Martin Kanzow seit über 20 Jahren betriebene zahnärztliche Praxis am Theater in der Göttinger Bühlstrasse im Oktober 2008 zum ZahnZentrum am Theater erweiterte, verfolgte er konsequent die Strategie, das zahnmedizinische Angebotsspektrum weiterzuentwickeln. Heute leitet er das auf modernstem Niveau ausgestattete ZahnZentrum mit einer zahnärztlichen Praxis, einer implantologischen Praxisklinik und einem zahntechnischen Meisterlabor. Jetzt steht den Patienten die gesamte Bandbreite zahnärztlicher Möglichkeiten zur Verfügung.
Zum ZahnZentrum gehören nicht nur ein höchsten hygienischen Ansprüchen genügender Operationsbereich mit Aufwachraum, diagnostische Einrichtungen wie Digitale Volumentomographie (Zahn-CT), sowie neuerdings ein weiterer Eingriffsraum, sondern auch die großzügigen Praxisräume im Erdgeschoß mit optimalen technischen Möglichkeiten. Im Zuge der weiteren Entwicklung wurde das Team des ZahnZentrums am Theater inzwischen auf fünf behandelnde Ärzte erweitert, die von momentan drei Zahntechnikern, sieben Zahnarzthelferinnen und zwei Zahnmedizinischen Fachassistentinnen auf den insgesamt 600 m² des ZahnZentrums unterstützt werden. Alles aus einer Hand >>> Zum Vorteil der Patienten setzt das Konzept des ZahnZentrums auf eine Verknüpfung der unterschiedlichen Teilbereiche der zahnärztlichen Versorgung. Die Möglichkeit, den gesamten Ablauf des zahnärztlichen Therapieprozesses von der Diagnostik über meist komplexe Therapie bis zur Nachsorge in Verbindung mit zertifizierter Prophylaxe unter einem Dach zu vereinen, zieht inzwischen auch immer mehr Patienten aus dem überregionalen Bereich nach Göttingen. Der OP-Bereich >>> Das Herzstück der Praxisklinik ist der 2008 im Obergeschoss des Gebäudes an der Bühlstrasse eingerichtete moderne Operationsbereich, in dem die behandelnden Ärzte beispielsweise auch Rekonstruktionen des Kiefers mit Wiederherstellungsmaßnahmen im Knochenbereich ambulant durchführen – anspruchsvolle Operationen, die bei nicht ausreichendem Knochenvolumen für eine Integration von Implantaten in den Kiefer durchgeführt werden müssen. Bei Bedarf können die Ärzte dabei auf die Dienste des Göttinger Anästhesieteams von Dr. Meissner zurückgreifen. Die Anschlussversorgung der Patienten wird dabei in einem Aufwachzimmer gewährleistet. Zur Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung wird die Geräteausstattung des Operationsbereiches dabei stets auf modernstem Stand gehalten. So können die Zahnärzte jetzt auch auf die Möglichkeiten der Ultraschallchirurgie ("Piezosurgery") zugreifen, die besonders schonende Eingriffe erlaubt. Alles anbieten: von der Grundversorgung bis zu komplexen Eingriffen Das Labor >>> Ein weiterer wichtiger Bestandteil des ZahnZentrums ist das zahntechnische Labor, das seit 1995 mit einem angestellten Zahntechnikermeister unter Leitung von Joachim Kanzow tätig ist. Hier wird die geforderte zahntechnische Versorgung inklusive moderner CAD/CAM-Technik zur Verfügung gestellt. Die Bandbreite der Möglichkeiten reicht bis zur individuellen Anfertigung qualitativ hochwertiger, vollkeramischer Kronen und Brücken unter Verwendung des extrem stabilen Zirkoniumdioxids, das direkt im Haus nach Computerplanung gefräst und weiterverarbeitet wird. Das Ärzteteam >>> Prägend für den Erfolg der Praxisklinik ist das fünfköpfige Team der Behandler, das am 1. März 2011 um die Zahnärztin Diana Oellerich und am 1. April um den Zahnarzt Dr. Jürgen Kiehne erweitert wurde. Diana Oellerich studierte in Göttingen und ist in der Praxisklinik im Rahmen der prothetisch-chirurgischen Teambehandlung tätig. Dr. Jürgen Kiehne war bereits seit mehr als 30 Jahren in Göttingen als Zahnarzt niedergelassen, bevor er nun im ZahnZentrum tätig wurde.
Dr. Sarah Diab, die bereits vor zwei Jahren zum Team des ZahnZentrums stieß, arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich der ästhetischen Zahnheilkunde mit Füllungstherapie sowie vollkeramischen Restaurationen. Die Zahnärztin hat ebenfalls in Göttingen studiert und nach ihrem Examen unter anderem in Kassel Berufserfahrung gesammelt.
Der Leiter der Praxisklinik Joachim Kanzow, Arzt, Zahnarzt und Spezialist für Implantologie (DZGI) erwarb 2004 den Master of Science im Fach der Parodontologie und kann heute auf eine fünfundzwanzigjährige Berufserfahrung zurückblicken, in denen er sich mit allen bisher gängigen implantologischen Verfahren bis zum heutigen Stand modernster computergeplanter Implantologie auf Basis dreidimensionaler Röntgentechnik befasste. Einer der Schwerpunkte ist heute die implantologisch-prothetische Sofortversorgung.
Das Spezialgebiet des Zahnarztes Dr. Martin Kanzow ist die Endodontie, die Wurzelbehandlung. Dr. Kanzow befasst sich mit dem Erhalt von Zähnen auch in extrem schwierigen Situationen und greift dazu unter anderem auch auf Zeiss-Mikroskopietechnik zurück. Die Zukunft >>> Das ZahnZentrum am Theater entwickelt sich auch heute noch ganz im Trend eines übergreifenden, medizinischen Strukturwandels beständig weiter. So steht kurzfristig die Realisierung einer engen Zusammenarbeit mit der Praxis von Dr. Bernhard Erzberger in der Göttinger Annastrasse an, die mit der gemeinsamen Nutzung der diagnostischen und operativen Möglichkeiten des ZahnZentrums inhergehen wird.

(trends&fun: CHARAKTER, Juni 2011)
Download als PDF



Innovativ: Feste Zähne an einem Tag

Zahnzentrum am Theater stellt neue Behandlungsmethoden vor –spannende Live-Vorführungen auf der Gesundheitsmesse

Seit 1989 werden Patienten in der Bühlstraße 14 mit anspruchsvollen zahnärztlichen Konzepten betreut. Die Vision von Joachim Kanzow, Leiter des ZahnZentrums am Theater, ist Realität geworden. "Alles unter einem Dach – auf höchstem Niveau", laute das Credo, erklärt Kanzow, MSc Parodontologie und Spezialist für Implantologie. Das ZahnZentrum am Theater vereint unter einem Dach die Zahnarztpraxis am Theater, die implantologische Praxisklinik, die Prophylaxe als goDentis-Partner und das Dentale Spectrum mit Zahntechnik aus dem eigenen Meisterlabor. Mit dem Therapiekonzept "Feste Zähne an einem Tag" biete das ZahnZentrum am Theater ein völlig neues Konzept für Zahnimplantate an, erklärt der Zahnexperte. "Der Verlust der letzten Zähne oder schlecht sitzende, drückende Totalprothesen sind die Hauptängste der Patienten", weiß Kanzow aus seiner langjährigen Praxiserfahrung. Das gehe sogar soweit, dass sich Patienten, bedingt durch ihre Zahnprobleme, einseitig ernähren oder gar aus ihrem sozialen Umfeld zurückziehen. Hier bietet das ZahnZentrum kostengünstige und zeitlich optimal gestaltete Lösungen. Neu bei diesem Verfahren, so Kanzow, sei es, die feste Brücke auf lediglich vier, im Oberkiefer maximal sechs, Implantaten zu verankern, von denen zwei schräg gesetzt werden. Die Reduktion der Implantatzahl und die Vermeidung von aufwendigen Knochenaufbaumaßnahmen führten, neben finanzieller Ersparnis, zu einfacheren und risikoärmeren Versorgungen als sonst üblich. Nach eingehender Diagnosestellung und Therapieplanung werde alles so vorbereitet, dass der Patient die Klinik morgens ohne Zähne oder mit Restbezahnung betreten und am Nachmittag mit sicheren und festen Zähnen wieder verlassen könne. "Unsere Patienten sind begeistert", berichtet Kanzow, "wenn wir ihre gesamten Zahnprobleme und Ängste an einem Tag beheben konnten." Meist werde die Behandlung im Dämmerschlaf in Zusammenarbeit mit einem Anästhesisten vorgenommen, erklärt Kanzow. Vorteil: Der Patient sei ruhig, entspannt und bleibe während des Eingriffs ansprechbar. Neben Vorträgen zu diesem Thema will das Zahnzentrum am Theater auf der Göttinger Gesundheitsmesse seine Leistungsfähigkeit in Theorie und Praxis vorstellen. Mittels einer Intraoral-Kamera können sich die Besucher selbst in den Mund schauen. In spannenden Live-Vorführungen werden Joachim Kanzow und das Behandlerteam, zu dem dann auch der Zahnmediziner Dr. Jürgen Kiehne gehört, zeigen wie eine Zahnkrone entsteht. Dabei werden die Vorteile von Zirkonoxid-Keramik erklärt, ein metallfreier, extrem harter Werkstoff. Am eigens aus Zürich gelieferten Phantom-Arbeitsplatz werden Implantate gesetzt. "Eine unblutige Live-OP am Phantom-Modell", verspricht der Leiter des ZahnZentrums. cm

(BLICK - Allgemeiner Anzeiger für Südniedersachsen, Verlagsbeilage Messezeitung "Göttinger Gesundheit 2011", 09.02.2011)
Download als PDF



Einträge 1 bis 5 von 21
<< erste < vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-21 nächste > letzte >>

Nach oben


LOGIN

Benutzername:

Passwort:
go!
 

Kontakt Kontakt

Sitemap Sitemap

Impressum Impressum

Seite empfehlen Seite empfehlen

Lesezeichen setzen Lesezeichen setzen

Seite drucken Seite drucken